McDonald’s testet Vegan-Burger

McDonalds

McDonald’s möchte angeblich auch vegane Burger auf den Markt bringen. Eine Blindverkostung soll bereits durchgeführt worden sein. Alles eine PR-Aktion gegen den steigenden Konkurrenzdruck und die teilweisen Umsatzeinbußen? Und was ist eigentlich mit  Burger Kings’s angeblich veganem Country Burger?

30 Veganer und Vegetarier sollen zu dem Testessen eingeladen worden sein. McDonald’s Österreich habe ein Meinungsforschungsinstitut dafür beauftragt. Getestet wurden dort angeblich vegane und vegetarische Burger.  „Zwei vegane Burger, ein vegetarischer Burger und fleischlose Chicken McNuggets“ galt es zu probieren, wie die österreichische Tageszeitung Kurier berichtet. Die veganen Burger sollen „sehr gut“, die vegetarische Variante „fad“ geschmeckt haben. Bisher sei allerdings noch zu wenig Gemüse drauf.

Konkurrent Burger King hingegen hat Gerüchten zufolge schon seit Jahren einen veganen Burger – wenn man den Käse und die Soße weglässt. Vor gut einer Woche postete wieder jemand einen Kommentar zum Country Burger. Sie/er sei selber VeganerIn und arbeite bei Burger King: „ER IST NICHT VEGAN! Es ist zu 6% Käse enthalten und auch Eiweß steht auf der Zutatenliste, ohne Angabe, ob tierisches oder pflanzliches. Ich habe sie mir erst heute nochmal durchgelesen (der Karton wurde letzte Woche geliefert).“ Dabei hieß es Anfang des Jahres laut einer Produktanfrage bei der Fast-Food-Kette noch, der Burger sei vegan – wenn man den Käse und Soße abbestelle.

Mag sein, dass der Kommentar von der Konkurrenz geschrieben wurde. Andererseits verbietet es – soweit ich weiß – auch kein Gesetz, den Kunden zu belügen und uns Veganern ein Schnitzel für ein Salatblatt zu verkaufen. Und vielleicht verfolgt McDonald’s nur eine PR-Strategie und versucht auf den Zug namens Vegan-Boom aufzuspringen. Ich jedenfalls bleibe vorerst skeptisch, was den Country Burger und McDonald’s angebliches Vorhaben angeht.

Und dann stellt sich noch die Frage, ob es überhaupt sinnvoll ist, einen veganen Burger bei einem Unternehmen zu kaufen, das sein Geld vor allen mit tierischen Produkten verdient. Die erste Wahl sollte es sicher nicht sein. Zur „Not“ und besonders um den Konzern zu motivieren, das vegane Angebot auszubauen, finde ich es zumindest überlegenswert.

Advertisements
Schlagwörter: , ,

3 Kommentare to “McDonald’s testet Vegan-Burger”

  1. Burger ohne Soße? Das war für mich damals der einzige Grund diese Pappe überhaupt zu essen 😀

    Gefällt 1 Person

  2. Also ich finde es wichtig vegane Alternativen zu stärken, egal von welchem Unternehmen oder Kette. So lange die Produkte, die ich kaufe vegan und tierversuchsfrei sind, unterstütze ich die richtige Richtung.
    Und was den Country Burger angeht – gesundes Misstrauen ist schon angebracht, aber so lange ich nichts über diesen ominösen Kommentator weiß, finde ich die PA-Antwort von BK fast glaubwürdiger.

    Gefällt mir

    • Sehe ich ähnlich. Für diejenigen, die unbedingt dort essen wollen oder mangels Alternativen vielleicht auch müssen, ist das eine gute Sache. Ich selber habe zum Glück bisher immer andere Essensmöglichkeiten gefunden. Aber die Toiletten bei den großen Burgerketten sind manchmal ganz praktisch 😉

      Nochmal was zum Kommentar: Der kommt von JD König. Auf der Hab hunger-Seite schreibt sie nur mit dem Kürzel JD. Auf der Seite von Vegane Produkte steht dann JD König als Facebook-Kommentar. Dort schreibt sie Ähnliches. Anhand ihres FB-Profils finde ich es schwer zu sagen, ob sie Veganerin ist oder nicht. Einerseits ist sie in einer veganen Gruppe und hat ein veganes Restaurant geliked. Andererseits gefällt ihr Nutellta (meines Wissens nicht vegan) und hat Burger King eine positive 5-Sterne-Rezension verpasst. Kann sein, dass Burger King das von seinen Mitarbeitern erwartet (laut Facebook arbeitet sie dort). Weiß ich nicht. Und klar, das muss natürlich alles nichts bedeuten.

      Für die Kommentatorin spricht aber auch etwas. Es gib da dieses Zutaten-Etikett nach der die Burger eben nicht vegan sind. Das Haltbarkeitsdatum ist von 19.5.2014. Verpackt wurde es am 22.8.2013. In einer Produktanfrage hat Burger King 2012 aber schon mal behauptet, die Country Burger sei vegan. Das Zutaten-Etikett beweist aber, dass das nicht stimmte.

      Schwer zu sagen. Für mich sind beide, der Kommentar von JD König und die Aussage von Burger King, nicht so ganz glaubwürdig.

      Gefällt mir

Trolle füttern:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s