Krieg der Affen

Foto: 20th Century Fox / dawnoftheplanetoftheapes-movie.com

Der Roman Der Planet der Affen brachte viele Verfilmungen hervor. Nun kommt eine weitere in die Kinos. Es könnte ein Meisterwerk werden – ohne Affen.

In dem Buch und den darauf basierenden Verfilmungen der letzten Jahrzehnte sind Affen – nicht Menschen – die dominierende Spezies. Doch wie kam es dazu? Der 2011 erschienene Film Planet der Affen: Prevolution setzt dort an. Er ist großartig geworden. Er erzählt davon, wie die Affen zur herrschenden Art werden konnten. Sie weicht von den bisherigen den Buch- und Filmvorlagen ab. Am Donnerstag, den 7. August 2014 kommt die Fortsetzung. Sie heißt Planet der Affen: Revolution. Und Gerüchten zufolge soll 2016 der dritte Teil erscheinen.

Wie in den wohl meisten Filmen, in denen Tiere eine Rolle spielen, wurde auch hier überlegt: Soll man echte Affen einsetzen oder nicht? Die Idee wurde allerdings schnell verworfen. „Dies ist eine Geschichte über Tiere, die ausgebeutet werden. Es wäre moralisch falsch, Tiere auszunutzen, um den Film zu machen“, erklärte der eher unbekannte Regisseur des ersten Teils der Reihe, Rupert Wyatt, der New York Times. Außerdem wäre es für einige Szenen auch finanziell günstiger gewesen. Deshalb wurden die Affen im Computer geschaffen.

Im nun kommenden zweiten Teil der Reihe sollen ebenfalls keine echten Tiere zu sehen sein. „Als ich das Drehbuch las, freute ich mich so auf eine Szene. Ich dachte: ‚Oh mein Gott, ich werde einen Baby-Affen halten!‘ Als ich am Set ankam, gab es aber überhaupt keine Tiere“, erzählte die Schauspielerin Keri Russell dem People Magazin. „Es ist unglaublich, was Matt geschaffen hat“. Damit meint sie Matt Reeves, den Regisseur. Er hat sich bisher noch nicht durch besonders namhafte Werke bemerkbar gemacht.

Auf der Besetzungscouch sitzen unter anderem: Gary Oldman (The Dark Knight (Rises), Harry Potter, Hannibal, Das fünfte Element, Léon – Der Profi), Keri Russell (Felicity, Mission: Impossible III) und Jason Clarke (Der große Gatsby, Public Enemies). Die Affen werden z. B. verkörpert von Andy Serkis (Gollum in Der Herr der Ringe und Der Hobbit, King Kong in King Kong), Judy Greer (Two and a Half Men, Carrie) und Toby Kebbell (Duell der Magier, Prince of Persia).

Wer den ersten Teil (2011) noch nicht gesehen hat, sollte das nachholen. Es lohnt sich! Aber ich denke, dass man Planet der Affen: Revolution auch ohne ihn verstehen wird. Ich bin gespannt. Der Trailer ist jedenfalls sehr vielversprechend.

 

[Update – 09.08.2014]: Im ersten Teil der neuen Reihe taucht kurz ein Hund auf. Ich denke, dass er echt ist, wenn ich mich recht erinnere (ist schon lange her, dass ich ihn gesehen habe). Und die Pferde im zweiten Teil scheinen ebenfalls echt zu sein. Somit beziehen sich die Aussagen „keine Tiere“ des Regisseurs und der Schauspielerin wohl nur auf die Affen (und andere Wildtiere). Es ist schade, dass der Ansatz nicht konsequent umgesetzt wurde, also auch für „Haustiere“. Dennoch finde ich, sind die Filme ein großer Schritt in die richtige Richtung.

 

Advertisements
Schlagwörter: ,

5 Kommentare to “Krieg der Affen”

  1. Hat dies auf XCLUSIVX fanzine rebloggt und kommentierte:
    CGI verhindern Tierausbeutung.

    Gefällt mir

  2. Sind die Pferde auch computeranimiert?

    Gefällt mir

Trolle füttern:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s